Kotzolt - Das Licht
U-Bahnhof U55 Berlin
kotzolt_01.jpg


Die Lichtdecke als auch die Hintergleisbeleuchtung für den U-Bahnhof „Brandenburger Tor“ im Herzen Berlins stammt von der lichttechnischen Spezialfabrik Kotzolt aus Lemgo.
 
 
Kotzolt gestaltete die ca. 120 Meter lange Lichtdecke über dem Bahnsteig sowie die Hintergleisbeleuchtung. Diese besteht aus 42 Lichttafeln im Maßstab 2 x 2,20 Meter mit Motiven aus der wechselhaften Geschichte des Pariser Platzes und des Brandenburger Tores. Seine Entstehung, der Einmarsch von Napoleon – das Original ist das Bild „Napoleon in Berlin 1806“ von Charles Maynier, der Mauerbau- und –fall und vieles mehr dieser per Siebdruckverfahren auf die Tafeln gebrachten Gemälde, Zeichnungen und Fotos sind für die Passagiere Tag und Nach am Bahnsteig zu erleben.
 
 
Kotzolt entwickelte eigens hierfür eine spezielle gebrauchsmustergeschützte Reflektorplatte. Der gesamte Leuchtenkörper ist nur 50 mm tief. Am oberen und unteren Rand der Tafeln befinden sich insgesamt 4500 LED, die die historischen Szenen von innen beleuchten und für die Betrachter geradezu plastisch wirken lassen.
 
 
Die Hintergleisbeleuchtung muß enorme Kräfte aushalten, da die an- und abfahrenden U-Bahn-Züge, die nur wenige Zentimeter an den Tafeln vorbeirauschen, enorme Sog- und Druckkräfte ausüben.
 
 
Dem kurvenförmigen Bahnsteigverlauf folgt die Glaslichtdecke im mittleren Bereich. Auch hier mussten die Sog- und Druckkräfte beachtet werden. Als technische Herausforderung war der besondere Klappmechanismus für die Kasettenglaslichtdecke von Kotzolt entwickelt worden, welches ebenfalls gebrauchsmustergeschützt ist.







    Foto: Marcus Bredt